B A N D

Elias von Arx - Vocals/Guitar

Luka Wartmann - Keyboards/Vocals

Sam Schwalm - Drums

Zusammen mit der neuen Single „Monogamy Rules“ liefern uns HOT LIKE SUSHI gleich ihre ganze „SuperBling“ EP. Bereits die Vorabsingles zeigten, dass die Jungs scheinbar ihre Nische gefunden haben. Funky Gitarren, verschnipselte Piano Samples und tighte Synthbässe treffen auf Old School Hip Hop Drum Beats. Dabei nehmen sich Hot Like Sushi selbst nicht zu ernst, was sich bei ihren Musikvideos, ihren selbstironischen Texten oder ihren bunten Outfits zeigt. Auch bei ihrer neuen Single stellen sie mit einem Augenzwinkern wieder alte Hip Hop Klischees auf den Kopf, wenn sie, anstelle von den üblichen Orgien und Drogenexzessen, von den Vorzügen der Monogamie singen.

Elias, Luka und Sam sind keine unbeschriebenen Blätter in der Musikszene. Alle drei konnten bereits hunderte von Konzerten, sowie Chart-, Airplay- und Streaming-Erfolge in verschiedensten Formationen verbuchen. Nachdem sie sich im Musikstudium kennengelernt haben, beschlossen sie anfangs 2016, ihre Kräfte zu bündeln und ihr eigenes Ding zu machen.

Anfänglich stilistisch noch ganz klar im Indie-Rock Bereich anzusiedeln, wurde ihre Musik über die Zeit hinweg immer funkier. Mit ihrer Single-Trilogie von 2017 konnten die drei Boys aus Basel, Olten und Winterthur schliesslich grosse Medienaufmerksamkeit, reichlich Radio-Airplay sowie über 250’000 Spotify Streams für sich ergattern. Trotzdem hatten sie das Gefühl, dass sie bei ihrer eigenen Musik ihre Booties nicht ganz so fest shaken konnten wie bei ihren Vorbildern Bruno Mars, Anderson Paak oder Prince. Es konnte nur eine Lösung geben: Unsere Sushis stiegen in ein Flugzeug nach Los Angeles, um sich da in die lokale Musikszene zu vertiefen und ordentlich den West Coast Swag aufzusaugen. Gemeinsam mit dem Platinum-ausgezeichneten Produzenten Benny Steele tüftelten und werkelten sie an ihrer Musik bis 5 Songs entstanden sind, die nur als „Swag Pop“ - oder eben „SuperBling“ -beschrieben werden können. Hot Like Sushi gelten als explosiver Liveact. Wenn sie wie ein Rudel wildgewordener Pfauen auf die Bühne losgelassen werden, gibt es kein Zurück mehr. Mit tanzbaren Songs, Mitsing-Refrains, virtuoser instrumental-Crazyness und immer wieder unerwarteten Showeinlagen ziehen die Boys das Publikum in ihren Bann. Dies konnten sie bereits an zahlreichen Konzerten und Festivals in der Schweiz (Gurtenfestival, 8x15, BScene, OneFM Star Night, etc.) sowie an der MUSEXPO in Los Angeles oder an Showcases in London beweisen, wo sogar der Daily Mirror sie schon als „The best thing to come out of Switzerland since Chocolate...“ beschrieb.


Wohin zieht es das Dreigespann als nächstes? No one knows, doch eines ist sicher: HOT LIKE SUSHI werden weiterhin alles daran setzen, die Tushies dieser Welt zum schütteln zu bringen.